Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

27.03.2018 11:15

Tipps vom Personaler: Anschreiben & Lebenslauf

Bewerbungstipps, Recruiting, Anschreiben, Lebenslauf, Bewerbung

 

Wer kennt das Gefühl nicht: Man sitzt vor einer Bewerbung und kommt einfach nicht weiter. Man schreibt und schreibt, gibt sich jegliche Mühe und ist am Ende trotzdem nicht zufrieden mit sich und dem Ergebnis. Das liegt vermutlich an den Erwartungen an sich selbst, soll es doch am besten so perfekt werden, dass der Personaler sofort überzeugt ist und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch verschickt. In diesem Blogartikel möchten wir Ihnen mit ein paar Tipps dieses Ziel näherbringen.

Das Anschreiben – nehmen Sie sich Zeit!

Starten wir mit dem Anschreiben – das ist wirklich eine heikle Sache, man möchte ja schließlich überzeugen. Das wichtigste ist vermutlich sich wirklich die Zeit dafür zu nehmen. Ein Anschreiben schreiben nicht einmal die Besten einfach herunter – besonders nicht, wenn es gut werden soll. Starten sollten Sie mit einem einprägsamen Satz, der dem Personaler Lust auf den folgenden Text macht. Leichter gesagt als getan! Verwenden Sie keine Standardsätze oder die üblichen Floskeln wie: „mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige XY gelesen“, sondern denken Sie sich etwas Originelles und trotzdem Seriöses aus. Gerne lesen Personaler auch etwas über die eigene Firma und weshalb gerade diese so interessant für Sie ist. Oftmals schreibt man ein einziges „perfektes“ Anschreiben und verschickt dieses dann an die unterschiedlichen Firmen für ähnlich klingende Stellenausschreibungen. Auch wenn das Anschreiben noch so gut klingt, klappt es meist trotzdem nicht, wenn man das Anschreiben nicht für jede Stellenausschreibung wenigstens angleicht und so verändert, dass die wichtigen Anforderungen der Stelle darin zu finden sind.

Wieso genau passen Sie auf die Stelle?

Es ist zudem wichtig die passenden Punkte, die Sie erfüllen, mit Beispielen zu belegen. Behaupten kann man viel von sich, doch wollen die Personaler überzeugt werden. Auch im Schluss sollte der Stil des Anschreibens nicht verändert werden sondern geradlinig verfolgt werden und zu einem überzeugenden Ende führen. Achten Sie auch auf bestimmte Richtlinien für das Anschreiben, um die richtige Form zu wahren und sich nicht durch falsche Rechtschreibung oder Formatierung selbst aus dem Rennen zu nehmen.

Der Lebenslauf – das entscheidende Auswahlkriterium

Auch der Lebenslauf ist nicht zu unterschätzen. Gerade die Analyse des Lebenslaufs stellt für Personaler ein entscheidendes Auswahlkriterium dar. Der Lebenslauf sollte alle wichtigen Stationen Ihres Lebens kurz darstellen und so dem Personaler einen ersten Eindruck verschaffen. Wichtig ist es, dass der Lebenslauf genau auf die gewünschte Stelle zugeschnitten ist und der Personaler, das in der Stellenbeschreibung angegebene Anforderungsprofil in Ihrem Lebenslauf wiederfindet. Personaler untersuchen den Lebenslauf genauestens auf Lücken oder auf häufige Arbeitswechsel. Meistens steht ein häufiger Wechsel des Berufs (<5 Jahre) für eine eher sprunghafte Person ohne Durchhaltevermögen. Auch werden besondere Hobbys (mit nützlichen Fähigkeiten für den Beruf) oder auch spezielle Weiterbildungskurse geschätzt – man möchte nicht nur beruflich etwas über sie erfahren, sondern auch einen Eindruck von Ihnen als Mensch bekommen. Es gibt unzählige Vorlagen zum richtigen Aufbau eines Lebenslaufs – nutzen Sie diese damit der Lebenslauf in sich stimmig wirkt und auch die äußere Form passt.

Weniger ist oft mehr!

Verlängern Sie ihn nicht künstlich, Sie müssen nicht erwähnen was Ihre Eltern arbeiten oder ob Sie geschieden sind. Keinen Personaler interessiert es, welche Grundschule Sie besucht haben und nach 10 Jahren Berufserfahrung können Sie auch getrost das Abitur weglassen. Legen Sie das Hauptaugenmerk auf die wirklich wichtigen Stationen und versuchen Sie Ihren Lebenslauf mit den Augen eines Personalers zu lesen.

Weitere Karriere-Tipps finden Sie unter https://www.absolventa.de/karriereguide

Quelle: Hesse, J./ Schrader, H. C. (2016): Das große Hesse/Schrader-Bewerbungshandbuch. Stark Verlag: Hallbergmoos.

 

Zurück

SCMT Steinbeis Center of Management and Technology GmbH.
Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Zustimmen