Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

16.04.2019 10:17

Mitarbeiterbindung (Retention) – Warum die gelebte Unternehmenskultur neben monetären Anreizen wichtig ist

 

Dr. Annette Glitz berichtete über das aktuelle Thema, wie gerade mittelständische Unternehmen Mitarbeiter an ihr Unternehmen binden können. Sie stellte heraus, dass natürlich die finanziellen Anreize wie z. B. Gehalt oder Boni „stimmen“ müssten, also marktgerecht sein müssen. Sie erwähnte, dass aber heute im globalen Wettbewerb viele – vor allem größere Unternehmen - darüber hinaus gerade auch weitere Anreize zum Eintritt in die Firma und zum Verbleib bieten, wie z. B. Handys, Firmenwagen, Tablets oder sogar mit sehr hohen Einstiegsgehältern und sehr schnellen Aufstiegsmöglichkeiten auch für Hochschulabgänger werben und Interessenten anlocken. Diese Art des Wettbewerbs um die jungen Talente können oder wollen die mittelständischen Unternehmen oft aber so nicht mitgehen.

Dr. Glitz betonte, dass ein immer „mehr“ solcher Anreize irgendwann zu einer Art Inflation führt und damit wirkungslos wird. Äußere Anreize wirken kurzfristig und befördern die extrinsische Motivation, also jene Motivation, die von außen kommt und in immer kürzeren Abständen nach neuen Anreizen schreit. Sollen aber Mitarbeiter gerne im Unternehmen arbeiten und dort ihr Bestes geben, bedarf es einer intrinsischen, also von innen herauskommenden, Motivation. Und die entsteht z. B. durch ein gutes Betriebsklima, wie aktuelle Studien vielfach belegen.

Wie aber entsteht diese intrinsische Motivation? Dr. Glitz Appell lautet: Fangen Sie bei den Führungskräften an, denn sie als Vorbilder müssen eine Kultur des Miteinanders vorleben. Das ist ihre Vorbildfunktion. Führungskräfte müssen, wenn sie motivierte Mitarbeiter – gerade auch aus der Generation Y/Z - die Rahmenbedingungen schaffen, damit Mitarbeiter gerne ihr Bestes geben. Das schaffen sie beispielsweise, indem sie den Mitarbeitern Orientierung geben, über die Vision des Unternehmens informieren, sinnhaftes Arbeiten ermöglichen, Wertschätzung ausdrücken, Frei- und Gestaltungsräume zulassen und eine offene Feedbackkultur leben.

Fr. Dr. Glitz berichtete über die erfolgreiche Etablierung einer Feedbackkultur in einem mittelständischen Unternehmen, in der jeder jedem – unabhängig von der Hierarchie – Rückmeldung gibt, wenn ihm etwas auffällt, kritisches Feedback, aber vor allen Dingen auch positives Feedback. Es erfolgt von Seiten der Führungskräfte sofort Rückmeldung über z. B. eine Mitarbeiterleistung – und nicht erst im jährlichen offiziellen Feedback- oder Mitarbeitergespräch. Die Unternehmenskultur hat sich dahingehend verbessert, dass die Mitarbeiter äußern, dass es insgesamt eine viel größere Offenheit im Unternehmen gibt. Allerdings: Der Weg dahin erforderte Mut und Zeit! Alte Gewohnheiten werden nicht auf Knopfdruck in neues Verhalten umgekehrt.

Auch im nächsten Beispiel berichtete Fr. Dr. Glitz aus Ihrer Beraterpraxis. Dabei ging es darum, die Werte des Unternehmens neu zu definieren und ins Leben zu bringen. Hier waren ebenfalls alle Hierarchien, alle Mitarbeiter eingebunden, konkrete Vorschläge zu entwickeln, wie sie in ihren Teams die Werte umsetzen wollen. Erste Ergebnisse des noch laufenden Prozesses zeigen, dass auch hier eine größere Offenheit, eine stärkere Identifizierung mit dem Unternehmen und insgesamt ein besseres Miteinander erreicht werden konnten.

 

Zurück

SCMT Steinbeis Center of Management and Technology GmbH.
Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Zustimmen