Olaf Leonhardt - Früher wollte ich Fußballprofi werden

Erfahrungsbericht von Olaf Leonhardt

Olaf Leonhardt

„Als Kind spielte ich aktiv in einem kleinen Verein Fußball. Mein Traum war mein Hobby zum Beruf zu machen. Entscheidend zum Erfolg eines Teams beitragen, in der Öffentlichkeit stehen, Anerkennung bekommen und dazu viel Geld verdienen und ein Mädchen im Nachbarort beeindrucken, waren dabei sicherlich die Hauptmotive.

Schnell war klar, dass das Talent zum Fußballprofi nicht ausreicht. Ich blieb aber viele Jahre als Spieler, Trainer und Jugendturnier-Koordinator in einem kleinen niederklassigen Fußballverein aktiv. Nach der Schule sollte aber eine Ausbildung die Pforten zur Berufswelt öffnen.“

Olaf Leonhardt ist Student des Studiengangs Bachelor of Arts in Business Administration und ist gleichzeitig Geschäftsführer bei einem führenden Unternehmen im Bereich der Klebesysteme und Dosiertechnologie. Im Rahmen des Professional Education Program absolviert  er sein Studium, ohne eine Auszeit im Beruf nehmen zu müssen.

„Stillstand heißt Rückschritt. Weiterentwicklung ist sehr wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung. Nach 15 Jahren Leitungsfunktion im Bereich Innovation Center, Forschung & Entwicklung und im Vertrieb war es mir wichtig, die Karrierelaufbahn nicht zu unterbrechen. Positive Erfahrung mit der Steinbeis-Hochschule Berlin  aus meinem Umfeld haben mich dazu bewegt, ein Weiterentwicklungsprogramm zu wählen, das sehr praxisorientiert ist, Mehrwert für mich und das Unternehmen schafft und sich darüber hinaus in die aktuelle  Berufsausübung integrieren lässt.“

Kern jedes Studiums an der SHB ist eine Projektarbeit. Das Projekt ist für Unternehmen von strategischer Bedeutung und wird während der gesamten Studienzeit bearbeitet.

„Bei meinem Projekt geht es um die Einführung einer internationalen Regelkommunikation unter Berücksichtigung von kulturellen Aspekten zur Effizienzsteigerung im globalen Vertriebsprozess.“

Olaf Leonhardt ist von dem Studienkonzept überzeugt.

„ Die Praxisnähe der Themenaufbereitung und die fachliche Kompetenz der Dozenten ist vor allem hervorzuheben. Insbesondere, wie leicht verständlich und praxisnah das Thema BWL vorgetragen wird. Darüber hinaus ist die Flexibilität der Seminarangebote erwähnenswert. Wenn ein Seminar aus beruflichen Gründen nicht besucht werden kann, so kann dieses problemlos nachgeholt werden. Das ist optimal für beruflich stark eingebundene Mitarbeiter oder Führungskräfte!“

Durch das Projekt-Kompetenz-Studium konnte er sowohl für sich selbst als auch für das Unternehmen Mehrwerte generieren.

„Selbst nach meiner langjährigen Berufserfahrung lerne ich bei jeder Vorlesung viel dazu und kann viele neue Impulse für mein Unternehmen mitnehmen. Am wertvollsten war bis jetzt das Seminar ‚Führung‘. Ich habe mich selbst besser kennengelernt und gelernt, mit Mitarbeitern und Kollegen anhand deren Persönlichkeitsprofile zu kommunizieren oder sie zu führen. Meine eigene Sozialkompetenz hat sich nachhaltig gesteigert und der Umgang mit Kollegen ist zielgerichteter und nachweislich effizienter geworden.“

Für bereits beruflich aktive Studieninteressenten hat Olaf Leonhardt einen besonderen Tipp:

„Wer heute, wie ich, schon längere Zeit im Berufsleben aktiv ist und sich weiterentwickeln möchte, sollte die Chance nutzen und ein passendes Programm für sich suchen. Daher empfehle ich: besucht ein Probeseminar, lasst euch überzeugen und wagt den Schritt.“